Übersicht aller Berichte
1. Wettkampftag
25. August 2016
3. Jugend-Europameisterschaften der Gehörlosen feierlich eröffnet (blv-jd) Ein stiller, aber stimmungsvoller Einmarsch der Athletinnen und Athleten aus 19 Nationen bildete den Auftakt zu den 3. Jugend-Europameisterschaften der Gehörlosen Karlsruher Carl-Kaufmann-Stadion. Die ersten Medaillen für die deutsche Delegation ließen nicht lang auf sich warten. Bei hochsommerlichen Temperaturen um die 35 Grad lieferten sich im Diskuswerfen der U18 der Deutsche Erik Heydrich und der Litauer Mazvydas Paurys ein packendes Duell. Letztlich verwies der Osteuropäer mit 38,23 Metern seinen Gegner, dessen Diskus zehn Zentimeter weniger weit gesegelt war, auf den Silberplatz. Ebenfalls das zweithöchste Siegerpodest durfte Jonas Marok besteigen. Der Deutsche (11,80 Sekunden) musste sich in der Altersklasse U18 lediglich dem souverän siegenden Weißrussen Siarhei Zapolskikh (11,55 Sekunden) über die 100 Meter geschlagen geben. Zu weiterem Edelmetall für die Gastgeber sprintete in der U18 über 400 Meter die Drittplatzierte Sarah Usadel, die für die Stadionrunde 71,30 Sekunden benötigte. Für einen weiteren Höhepunkt aus deutscher Sicht sorgte in der U23 Nadine Brutscher, die sich im Weitsprung (4,89 Meter) souverän die Goldmedaille sicherte. Äußerst spektakulär ging es im Hochsprung zu. Derart überlegen im Feld der U23, kratzte Konstantin Khilenko an der magischen 2-Meter-Grenze. Letztlich reichten übersprungene 1,99 Meter souverän zur Goldmedaille. Ähnlich dominant sprang sein Landsmann Daniil Afanasev mit 1,96 Metern in der U18 aufs höchste Siegestreppchen. Im 100 Meter-Lauf der U23 lieferten die Sprinter ein dramatisches Finish: Die ersten Vier trennte gerade einmal eine Zehntelsekunde. Letztlich gewann der Russe Roman Novikov (11,34 Sekunden) vor seinem Landsmann Anton Sharapo (11,36 Sekunden) und dem Deutschen Michael Rumancev (11,39 Sekunden).
mehr ...

Vor dem Start der EM
16. August 2016
Vorbericht zu den 3. Junioren-Europameisterschaften 25.-27. August 2016 in Karlsruhe Zum ersten Mal finden die 3. Junioren-Europameisterschaften der Gehörlosen in Deutschland statt, welche mit drei Altersklassen U18, U20 sowie U23 vom 25.08.-27.08.2016 im Carl-Hoffmann-Stadion in Karlsruhe ausgetragen werden. An dieser Veranstaltung nehmen ca. 135 Athleten und 50 Offiziellen aus 19 Ländern teil. Aus dem Gastgeberland nehmen 20 Sportler (9 Athletinnen und 11 Athleten) sowie 5 Offizielle teil. Von der deutschen Generalsekretärin Diana Aleksic wird die deutsche Leichtathletikmannschaft delegiert. Junioren-EM werden alle zwei Jahren ausgetragen. Ganz spannend ist hierbei, dass man immer wieder oft neue Talentathleten entdecken kann, wobei sie große Hoffnungen auf spätere Teilnahmen wie an der WM bzw. Deaflympics haben könnten. Hier werden nur einige deutsche Athleten aufgezählt, deren Aussicht auf Medaillen groß sind. Delia Gaede konnte bei der (Aktiven) Hallen-EM in Torun (Polen) bereits erste große internationale Erfahrungen sammeln. So verpasste sie knapp eine Bronzemedaille in ihrer Paradedisziplin Hochsprung. Bei der Junioren-EM wird sie als eine der Favoritinnen gehandelt. Ihre stärkste Konkurrentin in dieser Disziplin könnte die deutsche Alessia Melchiorre sein. Bis zum Redaktionsschluss war die komplette Meldeliste noch nicht vorhanden, daher kann man über andere Konkurrentinnen aus dem Ausland bisher nicht urteilen. Neben dem Hochsprung ist der Staffellauf eine sehr spannende Disziplin, wo der Teamgeist gefragt ist. Möglicherweise werden Delia Gaede, Alessia Melchiorre, Luisa Weigel, Sheila Schlechter sowie Sarah Usadel beim Staffellauf U20 an den Start gehen. Ziel ist es, mit der 4 x 100 m Staffel in den Medaillenrang zu laufen. Auf das junge deutsche Team im Feld der vielen gemeldeten Staffeln darf man gespannt sein. Neben dem Hochsprung und Staffellauf stehen andere junge Leichtathletinnen im Weitsprung und in Sprintdisziplinen hervorragend da, jedoch hängt es alleine von der Tagesform und Unterstützung ab. In der männlichen Jugendaltersklasse U18 gibt es eine ungemein spannenden „Schwedenstaffel“, 400 m – 300 m – 200 m – 100 m. Für diese selten ausgetragene Staffeldisziplin ist ein deutsches Team selbstverständlich auch angemeldet. Für Deutschland könnten Kevin Schley, Janos Giuranna, Jonas Marok und Anton Schaulo an den Start gehen. In den Einzeldisziplinen wie im Wurfbereich, Kugelstoßen und Diskuswurf sind zwei starke deutsche junge Talente mit Erik Heydrich und Kevin Schley dabei. In den Sprintläufen darf man auf die jungen deutschen Wilden, Jonas Marok, Janos, Giuranna und und Anton Schaulo gespannt sein. Beim Weitsprung wird Anton Schaulo im Wettkampf vorne mitreden können. Bedauerlicherweise gibt es in der Altersklasse U20 nur wenige gute Leichtathleten. Renè-Pierre Nadler gehört zu einem besten deutschen Hochspringer und wird sich im Starterfeld der europäischen Hochspringer gut in Szene setzen können. Nadine Brutscher und Michael Rumancev sind erfahrenste Teilnehmer im deutschen Team. Die beiden starten in der U23-Alterklasse. Die Paradedisziplinen (Hochsprung und Hürdenlauf) von Nadine Brutscher wurden leider aufgrund geringerer Meldezahl gestrichen. Daher wird sie beim Weitsprung sowie an beiden Staffeln an den Start gehen. Im Weitsprung wird es darum gehen, ihre persönliche Bestleistung anzugreifen, um bei der Medaillenvergabe dabei sein zu können. Svenja Kramer, Marta Schöller sowie Katja Rakusa gehören ebenfalls dem Staffelteam an. Die Stärke von Michael Rumancev ist der Sprintlauf, von 100 m bis 400 m. Selbstverständlich darf er im starken Staffelteam nicht fehlen. Starke Unterstützung bekommt er von seinen Kollegen Vitalij Martyn, Sascha Kindler und Pierre-Renè Nadler. Diese Formation hat eine Medaille fest im Blick. Niklas Mang kann seine Konkurrenten aus ganz Europa im Weitsprung richtig ärgern. Über tatkräftige Unterstützung der deutschen Fans würde sich das ganze deutsche Leichtathletikteam sehr freuen, denn mit starker Anfeuerung lässt sich meistens leichter zum Ziel laufen, springen und werfen als ohne Zuschauer. Der Ausrichter hofft auf eine schöne und natürlich erfolgreiche Veranstaltung unter hoffentlich guten Wettkampfbedingungen.
mehr ...

Deutsche Gehörlosen Leichtathletik-Meisterschaften
08. Juni 2016
im Rahmen des Deutschen Gehörlosen Sportfestes am 27.05./28.05.2016 in Essen Im Rahmen des 24. Deutsche Gehörlosen Sportfest, das der Verein GTSV Essen ausrichtete und mit einer feierlichen Eröffnungszeremonie durch den Präsidenten des DGS Winfried Wiencek eröffnet wurde, konnte auch Fachwart Steffen Rosewig die Leichtathletik-Wettbewerbe am nächsten Tag mit 88 Einzelwettkämpfe vom Bambini-Bereich (Altersklasse U6) bis hin zu den Senioren mit einer Begrüßung eröffnen. 173 Sportler/innen aus 19 verschiedenen Vereinen nahmen unter dem Motto: „Schneller, höher, weiter“ teil. Der größte teilnehmende Verein war der GSV München mit 54 Athleten/innen. [pic]pic_03.jpg|Junge Zuschauer|r[/pic] Zum ersten. Mal wurden die Bambini-Wettbewerbe, d.h. die vier- bis fünfjährigen jungen Athleten/innen, ausgerichtet. Sie hatten bis zu drei Disziplinen (30m, Weitsprung und 400m) zu meistern. Die Tagesbesten in diesem Bereich wurden Sara Pufhan (2011) vom GTSV Essen und Lizardo Gräf (2011) vom Kölner GSV. Auch weitere junge gehörlose Leichtathleten/innen aus dem Juniorenbereich verfolgen einen Traum, denn vom 24. bis zum 27.08.2016 finden die europäischen Juniorenmeisterschaften der Gehörlosen (EJM) der Klasse U18/U20/U23 im heimischen Karlsruhe statt. [pic]pic_04.jpg|DGS-Präsident Winfried Wiencek|r[/pic] Bereits 5 Junioren-Athleten/innen konnten sich bei verschiedenen hörenden Leichtathletik-Wettkämpfen für die EJM im August qualifizieren. Erik Heydrich (1999) knackte im Kugel und Diskus, sowie Luisa Weigel (2000) im Weitsprung und 100m die Norm. Beide gehören dem GSC Frankenthal an. Michael Rumancev (1994/ GSBV Halle) lief 2x die 200m unter der geforderten Norm von 23,50 sec und sein Vereinskollege René-Pierre Nadler (1998) übersprang 1,83 m im Hochsprung (gefordert sind 1,80m). Nadine Brutscher (1994, GSV München) erfüllt im Weit- und Hochsprung die Normen. [pic]pic_02.jpg|Junge Athleten bei der Deutschen Meisterschaft|r[/pic] Beim Sportfest in Essen knackten noch Delia Gaede (1999, GSV Herford) im 100m Lauf und Hochsprung sowie Sheila Schlechter (1999), ebenfalls Herford im Weitsprung die Norm. Die 16jährige Alessia Melchiorre, die Mitglied beim DJK Rheinkraft Neuss ist, erfüllte im 100m, Weit und Hoch, wie auch Jonas Marok (1999) im 100m Lauf und Janos Giuranna (2000) im Kugel, beide vom HGSV Potsdam sowie Kevin Schley (2000) im Kugel vom GSC Frankenthal ihr „Leistungssoll“ für die EJM. Für diese 11 jungen Leichtathleten/innen besteht eine gute Chance auf eine Teilnahme an den Junioren-Europameisterschaften
mehr ...

Leichtathletik-Hallen-DM
02. März 2016
Höööhher, schneeeeller, mehr Poooower Das spannende Leichtathletik-Sportjahr 2016 startete mit den deutschen 38.Gehörlosen Leichtathletik-Hallenmeisterschaften am 13.02.2016 in Ludwigshafen. Es waren mehr als 100 Sportler/innen aus 10 Vereinen für verschiedene leichtathletische Disziplinen angemeldet. In der männlichen Klasse werden 42 Wettbewerbe stattfinden und im weiblichen Bereich 26 Disziplinen. Neben den Meisterschaften für die Jugendlichen und Erwachsenen waren auch die Schüler-Klassen und sogar die Bambinis, d.h. „kleine Athleten/innen“ unter 8 Jahre (U8) am Start. Auffällig war, dass viele neue Gesichter am Start waren. Dies verhieß spannende Wettkämpfe auch und gerade für die bereits bekannten Athleten/innen. Ob es da vielleicht zu anderen Platzierungen kam oder vielleicht auch ein Sieg weggeschnappt werden konnte, könnt ihr in den Ergebnislisten auf der Homepage der DGS-Leitathletik nachschauen. Über die zahlreichen Zuschauer und haben wir uns sehr gefreut. Einige Athleten/innen konnten sich bei diesen gehörlosen Meisterschaften für im August 2016 in Karlsruhe qualifizieren. Noch mehr Bilder in der Galerie Organisiert hatte dies der GSC Frankenthal mit einem super Team, sie sorgten für einen reibungslosen Ablauf und auch für eine gute Verpflegung. Dieser Dank gilt auch an AOK Rheinland-Pfalz, Metzgerei Prag, Sportstiftung RLP, MedEl, Sparkasse Rhein Haardt und Katharina-Witt-Stiftung, die uns unterstütze haben. Im Sommer 2016 sind wir Deutsche Gehörlosen Sportjugend und Sparte Leichtathletik Gastgeberland für die Jugend Leichtathletik Europameisterschaft in Karlsruhe. Wir freuen uns, dass wir zum ersten Mal die internationalen Wettkämpfe der „Jugend“ in Deutschland ausrichten dürfen. Insgesamt werden 18 Nationen teilnehmen. Das Europa schaut auf Karlsruhe. Die Athleten haben lange trainiert, jetzt wünschen die Deutsche Gehörlosen Sportjugend und Sparte Leichtathletik packende und saubere Leichtathletikspiele. Im Rahmenprogramm bietet die Deutsche Gehörlosen Sportjugend einen Sport Sommerlager an. Wollt ihr noch mehr über dem Hintergrund des Junioren Leichtathletik Europameisterschaft wissen?? Dann bleib uns treu und siehe die nächste Ausgabe ;) Bericht: Petra Brandt / Daniel Haffke, Fotos: Peter Schöler
mehr ...

Deutsche Meisterschaft Indoor Leichtathletik
01. Februar 2016
Am 13.Februar findet die Deutsche Meisterschaft Indoor Leichtathletik. Dort werden die Mitarbeiter vom Sparte Leichtathletik nach Sportler/in schauen für in Karlsruhe 2016. Strengt euch an ;) Plakat in Großansicht.
mehr ...

Betreuer/in für Jugend-Camp beim Sport-Sommerlager 2016
23. Oktober 2015
Diese Veranstaltung Sport-Sommerlager für Jugendliche findet vom 22. bis zum 28. August 2016 statt. Derzeit wird eine Betreuer/in für die Leitung des Sommerlagers gesucht. Der Bewerbungsschluss ist bis zum 10. November 2015. Plakat in Großansicht.
mehr ...

Inspektionsreise zur Leichtathletik Junioren EM 2016 in Karlsruhe
01. Oktober 2015
Eine 7 köpfige Delegation, bestehend aus Vertretern der Deutschen Gehörlosen-Sportjugend, des Deutschen Gehörlosen-Sportverbands, der Sparte Leichtathletik und Vertretern der EDSO machten sich am Freitag, den 15.05.2015 auf den Weg nach Karlsruhe. Nachdem alle Funktionäre eingetroffen waren stand eine Hotelführung vom General Manager des Hotels „Radisson Blu“ in Karlsruhe, Herrn Müller, auf dem Programm. Im Anschluss an die umfangreiche Führung kam die Einladung von Herrn Müller zum Abendessen genau zum richtigen Zeitpunkt. Nach dieser Stärkung präsentierte Daniel Haffke seine Vorstellung von der Durchführung der Leichtathletik EM. In diesem Meeting wurden die ersten wichtigen Dinge besprochen und das Organisationskomitee anhand eines Schaubildes vorgestellt. [pic]pic_02.jpg|Die Delegation|c[/pic] Nach einer erholsamen Nacht und einem ausgiebigen Frühstück begab sich das Team auf den Weg zum Gehörlosen-Sportverein Karlsruhe 1948 e.V., wo die Eröffnungs- und Abschlussfeier standfinden wird. Die Organisation der Feierlichkeiten wurde mit den Verantwortlichen vor Ort vorläufig abgestimmt. Die Besprechung endete gegen 13:00 Uhr und es wurde Zeit für eine kleine Mittagspause und Stadtbesichtigung. Später am Tag wurden dann die einzelnen Sportstätten besichtigt und weitere organisatorische Dinge geklärt. Auf der Inspektionsreise wurden die ersten Weichen für einen erfolgreichen Verlauf der Leichtathletik Junioren EM 2016 gestellt. Alle die Teil der Inspektionsreise waren konnten auf ein ereignisreiches und produktives Wochenende zurückblicken und freuen sich nun auf die kommende Planung und Realisierung der Leichtathletik EM in Karlsruhe 2016.
mehr ...

 
Veranstalter
Ausrichter
Kooperation
Förderer
Sponsoren